Christine Pfeilschifter

– Wahlbezirk 5 Köttingen –

Wählen Sie am 13. September ‘20

Christine Pfeilschifter

Wahlbezirk 5 Köttingen

Stärker werden: Die Vielfältigkeit unserer Stadt zu ihrer Stärke machen!
Kontakt

Christine Pfeilschifter

Rektor-Tharr-Straße 1

50374 Erftstadt

Telefon: 0151/16 90 07 94

Mail: christine.pfeilschifter@spd-erftstadt.de

Christine Pfeilschifter kandidiert zum ersten Mal für den Stadtrat. Ihr Interesse gilt der Kultur-, Gesundheits- und Wirtschaftspolitik.

Mein Programm für Köttingen

Mit seiner speziellen Geschichte als Bergbausiedlung sticht Köt-tingen zwischen unseren Nachbardörfern heraus. Schon vor knapp 100 Jahren kamen Menschen aus ganz Deutschland zu uns, um ein besseres Leben zu führen. Das bedeutete für sie, ihre harte Arbeit mit komfortablem Wohnen für jedermann zu kombinieren. Auch wenn sich unser Ort seither weiterentwickelt hat, bleibt Köt-tingen ein Ort, an dem man gerne lebt. Damit das auch so bleibt, müssen wir uns den Herausforderun-gen der Zukunft stellen, ohne unsere Geschichte zu vergessen.

Ein lebendiger Ortsmittelpunkt – Unser Jugendzentrum ist ein beliebter Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus Erftstadt. Ergänzend hat der Erftstädter Kultur-verein Szene 93 hier einen zweiten Spielort gefunden. Doch das knapp 100 Jahre alte Gebäude bedarf einer grundle-genden Renovierung. Zwar werden derzeit wesentliche Aufent-haltsräume saniert, jedoch bleibt es durch seinen schlechten bau-lichen Zustand hinter seinen Möglichkeiten zurück. Ich werde für den Erhalt unseres Jugendzentrums kämpfen.

Ein modernes Mobilitätskonzept – Ich möchte Köttingen an ein modernes Mobilitätskonzept ein-binden. Daher setzte ich mich für zwei neue Radfahrwege zwischen Kierdorf und Liblar ein, die sowohl den Köttinger Süden als auch den Norden besser mit unseren benachbarten Ortschaften verbinden. Dazu gehört auch die Verbesserung der Bushaltestellen. Der barrierefreie Zugang an den Bushaltestellen entlang der Peter-May-Straße ist ein erster wichtiger Schritt. Auch, dass es unserem Ortsbürgermeister Alfred Zimmermann gelungen ist, eine weitere Haltestelle in der Höhe des Penny-Marktes durchzusetzen, verbes-sert den öffentlichen Nahverkehr im Ort deutlich. Am meisten Sorgen macht mir aber die Situation an der Halts-telle „Am Gietzenbach“. Sie wird täglich als Schulbushaltestelle von vielen Köttinger Jugendlichen benutzt. Doch sie ist schlecht beleuchtet und bietet keine Unterstellmöglichkeit. Dass muss sich ändern. 

Bedarfsorientierte Wohnbebauung – Eine weitere Chance für unseren Ort ist die Verlagerung des Sportplatzes an den Ortsrand. Dadurch bekommen wir nicht nur eine moderne neue Sportstätte, es wird auch ein Grund-stück in unserem Ortskern frei. Die aktuelle Ratsmehrheit möchte dieses an einen Investor vergeben, der dann darüber entscheidet, wie es weitergeht. Ich bin hingegen der Ansicht, dass wir als Köttinger an dieser Entscheidung beteiligt werden sollten. Wir brauchen beispielsweise dringend mehr kleine barrierefreie Wohneinheiten. 

Über mich:

Ich bin in Köttingen aufgewachsen und nach meinem Studium in Berlin, Würzburg und Bonn lebe ich nun seit einigen Jahren wieder in meiner Heimat. Als Kulturwissenschaft-lerin ist es mir wichtig, dass Erftstadt seine Vielseitigkeit endlich als Stärke erkennt. Ich bin schon einige Jahre in der Erftstädter Kommunalpolitik aktiv und kandidiere jetzt zum ersten Mal für den Stadtrat.