Bernd Bohlen

– Wahlbezirk 12 Bliesheim

Wählen Sie am 13. September ‘20

Bernd Bohlen

Wahlbezirk 12 Bliesheim

Stärker Zusammenhalten: Wir werben für ein neues Miteinander in der Politik, in der Verwaltung und in der Bürgerschaft.
Kontakt

Bernd Bohlen

Lambertusstraße 69

50374 Erftstadt

Telefon: 02235/46 30 06

bernd.bohlen@spd-erftstadt.de

Bernd Bohlen ist seit 1989 im Stadtrat. Seit 1998 ist er Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion.

Bliesheim kann sein Potenzial nur in einer starken Stadt Erft-stadt abrufen. Bliesheim geht es gut, wenn es der gesamten Stadt gut geht, wenn alle Stadtteile näher und enger zusammenrücken.

Bliesheim braucht gute Verbindungen, im Ortsteil, in der Stadt und in der Region. Ich setze mich deshalb ein,

  • für einen bedarfsgerechten und flexiblen Nahverkehr. Stichwort: Busse, die auf einer Linie nur auf Bestellung fahren
  • l für die Erstellung eines Radverkehrskonzeptes und den Bau eines Radweges entlang der K45
  • für die Sanierung der Landesstraßen nach Lechenich und Liblar.

Für unsere Kinder brauchen wir gute Kindergärten und ein viel-fältiges Schulangebot. Die Bei den weiterführenden Schulen ist Blies-heim auf das Angebot der beiden Schulzentren angewiesen. Unse-re Grundschule muss immer wieder den neuesten Anforderungen angepasst werden. Meine Fraktion hat sich in den letzten Jahren für einen stetigen Ausbau der Nachmittagsbetreuung an allen Schulen eingesetzt – auch für Bliesheim. Neue Kitaplätze sind in allen Stadtteilen erforderlich. In Bliesheim bietet sich als erstes eine Erweiterung der städtischen Kita „Kückennest“ an.

Für unsere Kinder brauchen wir gute Kindergärten und ein viel-fältiges Schulangebot. Bei den weiterführenden Schulen ist Blies-heim auf das Angebot der beiden Schulzentren angewiesen. Unse-re Grundschule muss immer wieder den neuesten Anforderungen angepasst werden. Meine Fraktion hat sich in den letzten Jahren für einen stetigen Ausbau der Nachmittagsbetreuung an allen Schulen eingesetzt – auch für Bliesheim. Neue Kitaplätze sind in allen Stadtteilen erforderlich. In Bliesheim bietet sich als erstes eine Erweiterung der städtischen Kita „Kückennest“ an. 

Bliesheim muss zusammenwachsen. Die Zufahrtsbeschränkun-gen in das Neubaugebiet müssen dringend weg. Ich will die Menschen willkommen heißen und nicht ausgrenzen.

Wir brauchen in Bliesheim zusätzliche Wohnungen. – barrierefrei und bezahlbar. Im Ort gibt es noch einige Baulücken, die bebaut den können. Wir werden aber auch weitere Neubauflächen ausweisen müssen.

Ich sage ja zur Entwicklung eines Neubaugebiete in der Verlängerung der Rochusstraße. Ich sage aber deutlich nein zur ge-planten Dichte – und dass die Grundstückseigentümer den Bebau-ungsplan selbst in die Hand nehmen. Für mich gilt der Jahrzehnte alte einstimmige Grundsatzbeschluss, größere Neubaugebiete nur dann zu entwickeln, wenn alle oder zumindest ein Großteil der Grundstücke im Besitz der Stadt sind. Von den Verkaufserlösen der Baugrundstücke finanziert die Stadt zumindest einen Teil des an-schließend erforderlichen Ausbau der Schulen, der Kindergärten, des Busverkehrs und viele andere Dinge mehr. bei Fuß- und Radwegen innerhalb Friesheims sehe ich dringenden Handlungsbedarf. Außerdem müssen unsere Ortsdurchfahrten entlastet werden. Hierfür brauchen wir Fußgängerüberwege und Entschleunigungselemente. Ich setze mich weiterhin für eine Ortsumgehung ein.

Friesheim darf nicht gespalten werden in ein Gebiet mit und eins ohne Glasfaseranschlüsse. Die Glasfaserversorgung ist wich-tig für alle Bürgerinnen und Bürger und für Unternehmen. Wir brauchen sie sowohl für die jetzt neuen Herausforderungen durch die Coronakrise, wie Homeschooling oder Homeoffice, als auch, um nicht von der normalen Entwicklung, Digitalisierung, in Arbeit und Freizeit abgehängt zu werden. Ich werbe für eine neue politische Kultur bei der offen und ehr-lich Argumente ausgetauscht und respektiert werden. Ich werbe für mehr Miteinander.

Ich sage ja zur Entwicklung eines Neubaugebietes in der Verlängerung der Rochusstraße. Ich sage aber deutlich nein zur geplanten Dichte – und dass die Grundstückseigentümer den Bebau-ungsplan selbst in die Hand nehmen. Für mich gilt der Jahrzehnte alte einstimmige Grundsatzbeschluss, größere Neubaugebiete nur dann zu entwickeln, wenn alle oder zumindest ein Großteil der Grundstücke im Besitz der Stadt sind. Von den Verkaufserlösen der Baugrundstücke finanziert die Stadt zumindest einen Teil des an-schließend erforderlichen Ausbau der Schulen, der Kindergärten, des Busverkehrs und viele andere Dinge mehr. 

Den dörflichen Charakter unseres Stadtteils möchte ich gerne erhalten. Bliesheim muss als eigenständiger Ort erkennbar bleiben. Zur Dorfstruktur gehören für mich die Metzgerei, der Bäcker, Landwirte, die Apotheke und die Arztpraxen. Dazu gehören Orte der Begegnung, wie die kirchlichen Einrichtungen, die Vereinsheime und Kneipen. 

Über mich:

Ich bin seit 1989 im Stadtrat, seit 1998 bin ich Vorsitzender der SPD-Fraktion. In dieser Zeit habe ich viel politische Erfahrung gesammelt, die in der heutigen schwierigen Zeit von Nutzen ist. Mit meiner Familie wohne ich seit 1992 in Bliesheim. Geboren bin ich in Köttingen und habe lange in Liblar gelebt